Kahjuraho in Madhya Pradesh

Die Tempel von Kahjuraho

tempel

Im Osten des Bundesstaates Madhyra Pradesh liegt der Tempelbezirk Kahjuraho. Er ist eine der bedeutendsten Tempelanlagen in Indien. Die Stätte ist seit 1986 mit in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Die Hindu-Tempel wurden zum größten Teil in der Zeit zwischen 950 und 1050 gebaut. Die Fresken zeigen das Leben der Menschen während der Chandella-Dynastie.

Auf einer Fläche von etwa 20 km² rund um Kahjuraho befanden sich ursprünglich etwa 85 Tempel. Bis heute sind leider nur 25 erhalten geblieben. Die Tempel wurden aus Kaimur-Sandstein gebaut. Dieses Material ermöglichte eine detailgetreue Ausführung der Skulpturen, die die Außenwände zieren. Sie erzählen vom Leben, vom Aufeinandertreffen der Welt der Götter mit den Menschen.

Die Tempel um Kahjuraho sind verschiedenen Hauptgöttern des Hinduismus gewidmet. Sie sind in drei Tempelbezirke aufgeteilt. Die schönste und größte ist die westlich gelegene Tempelgruppe.

Der Khaniariya-Mahadeo-Tempel ist der älteste und typischte Khajuraho Tempel. Mit einer Höhe von 31 m ist er auch der Größte. Er wurde dem Gott Shiva geweiht. Seine Wände sind von innen und außen mit erotischen Darstellungen von Paaren und Hindu-Gottheiten bedeckt. Ihr Ursprung liegt vermutlich im hinduistischen Tantra, in der die geistigen Prinzipien durch sexuelle Symbolik dargestellt werden. Der Bogen des Eingangs, die Decken und die Säulen der Innenräume sind bemerkenswert geschmückt.

Der älteste erhaltene Tempel ist der Chaunsat Yogini. Er ist der einzige Granit-Tempel. Er wurde Kali geweiht.

Der Chitragupta Tempel liegt im Osten, entgegen der aufgehenden Sonne. Er wurde dem Sonnengott Durya geweiht. Im Innenraum ist ein imposantes Bild der Gottheit in einem von Pferden gezogenen Wagen. Weitere Szenen stellen königliche Prozessionen, Jagdszenen und Tänzer dar. Sie reflektieren den verschwenderischen Lebensstil in der Chandela Zeit.

Ein weiterer Tempel ist der Vishwanath Tempel. In diesem Tempel ist ein Bild des dreiköpfigen Brahma zu besichtigen. Der Weg dahin ist sehr eindrucksvoll, von Norden flankiert mit Löwen und von Süden mit Elefanten und anderen seltenen Tieren.

Quelle:www.indien-fieber.de

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.