Das Rote Fort

rote fort

Der Großmogul Akbar ließ 1565 die Festungsstadt an den Ufern des Yamuna mit ehemals 500 Gebäuden erbauen. Sie entstand anstelle der alten Festung Badlgarh. Drei Generationen von Großmoguln hatten dort ihren Regierungssitz. Dann wurde er wieder nach Delih zurück verlegt und die prunkvolle Festung verlor an Bedeutung.

Ein 2,4 km langer Schutzwall und ein innerer Befestigungsring umgeben das Fort. Zwischen diesen Befestigungsanlagen liegt ein 11 m tiefer und 9 m breiter Burggraben. In diesem wurden früher Paraden und Elefantenkämpfe abgehalten.
Das Fort von Akbar ist vorwiegend in rotem Sandstein mit Einlege-Arbeiten aus Marmor gebaut worden.
Im Inneren des Forts befinden sich die repräsentativen Paläste Akbars, Jahangirs und Shah Jahans. Shah Jahan, bekannt als der Bauwütigste der Mogulen wird für das prachtvolle Aussehen des Forts verantwortlich gemacht. Seine Marmorhalle liegt nördlich. Auf ihrer Terasse befindet sich ein schwarzer Thron. Hinter dem Palastkomplex steht die Perlmoschee, Moti Masjid. Sie ist die größte aus Marmor erbaute Moschee der Welt.
Shah Jahan wurde von seinem Sohn gestürzt und im Fort bis zu seinem Lebensende unter Hausarrest gestellt.

Quelle:www.indien-fieber.de

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.