Mumbai-Bombay

Mumbai, auch als Bombay bekannt, liegt im Westen Indiens, ist die Hauptstadt des Staates Maharashtra und zugleich die modernste indische Stadt. Hier leben ca. 14 Mio Menschen, mit den verschiedensten Kulturen und Traditionen. In Mumbai trifft sich die Moderne mit neuen westlichen Häusern und Wolkenkratzern mit traditioneller Bauweise und jahrhunderte alten Gebäuden. Moderne klimatisierte Bussen fahren neben alten Ochsenkarren durch die Straßen.
Bis 1862 bestand Mumbai aus 7 Inseln, die dann aber durch diverse Landgewinnungsmaßnahmen zu einer großen Insel gemacht wurden. Diese Insel, also auch Mumbai heute noch, ist mit dem Festland nur über einige Brücken verbunden.

Mumbai entwickelt sich immer weiter nach vorne, es ist eine pulsierende, vitale Stadt. Dennoch verbergen sich in verschwiegenen Winkeln überlieferte Traditionen, die von einer reichen Vergangeheit zeugen.
Im Schatten des Steinwalls, der die Wellen an der Marina-Promenade bricht, stoßen Sie vielleicht auf einen alten betenden Maharashtrian. Heute können Sie an einer Kreuzung von einer Menschenmenge aufgehalten werden, die gerade ihrem Filmidol zujubelt, und morgen könnte es eine, “Ganesh Puja”-Prozession sein, die den Verkehr aufhält.

Mumbai gilt als das Zentrum von Handel und Wirtschaft, der weltgrössten Filmindustrie und der Mode. Auch spricht man oft von Mumbai als die Finanzhauptstadt Indiens, denn sie steuert den höchsten Betrag zur Einkommensteuer Indiens bei. Auch hat die älteste Börse in Asien, ” Bombay Stock Exchange “, gegründet 1875, ihren Sitz in Mumbai. Die Standorte der Finanzindustrie befinden sich vor allem in der Dalal Street, Fort und South Bombay . Die Hauptindustrien des Wirtschaftszentrums Mumbai sind : Chemikalien, Textilien, Informationstechnologie und Fischerei.
Vervielfacht wird der Reiz Mumbais durch die mittlerweile in der ganzen Welt bekannte Filmindustrie “Bollywood”. In Mumbai befindet sich das Zentrum eben dieser Filmindustrie. Sie ist die weltweit Grösste, in Bezug auf die Anzahl der Filme, die jährlich dort produziert werden. Mumbai gilt somit als das Mekka aller Schauspieler, Sänger und anderer Künstler, und ist bevorzugter Wohnort der so verehrten Stars und Sternchen.

Doch Mumbai hat auch seine Kehrseite. Am Rande der Stadt auf dem Weg vom Flughafen sieht man die vielen Slumbehausungen an der Straße. Die besseren Unterkünfte sind aus Holz und Bambus, die einfachsten aus Säcken und Plastikplanen. Gleichzeitig fällt auf, daß viele Wohnungen leerstehen. Das hängt wohl damit zusammen, dass es in Mumbai ein spezielles Gesetz gibt, das den Mieter, der lange Zeit in einer Wohnung wohnt, zum Eigentümer der Wohnung werden läßt. Eine Wohnung zu mieten, ist von daher fast unmöglich in Mumbai.
Auch ist es so das die meisten Slumbewohner einer Arbeit nachgehen. Da sie möglichst in der Nähe ihrer Arbeit wohnen wollen, ziehen sie es vor, am Straßenrand zu wohnen und eine `Schutzgebühr’ an Gruppen zu zahlen, die vorgeben, sie bei Räumungen vor der Polizei zu schützen. Die Behörden sind relativ machtlos, da jeder Inder das Recht hat, sich frei im Land zu bewegen, und Mumbai diese Arbeitskräfte auch braucht. Die Planung von 20.000 neuen Wohnungen am Stadtrand ist auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein und kann das Problem nicht lösen.

Einen guten Einblick in das Leben auf der Straße vermittelt der Film Salaam Bombay, der mit Straßenkindern gedreht wurde.

Sehenswertes in Mumbai:

    Flora Fountain - die Hängenden Gärten: ein wunderschöner Park auf den Malabar Hills
    der Tempel Mumba Devi, nach dem Mumbai benannt ist
    Gateway of India – Hauptattraktion in der Stadtmitte, zugleich Wahrzeichen Mumbais
    die alte Afghan Church und die Mount Mary Church in Bandra
    die imposante Haji Ali Moschee
    Crawford Market: Der größte Fruchtgroßhandel im Land
    Das Fort – hier findet man überwiegend Bauten aus der britischen Kolonialzeit, hier findet sich z.B. das Rathaus, der Oberste Gerichtshof und die Neugotische Universität

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.