Kathak

Entstanden in Nord Indien, verdankt Kathak seinen Namen aus dem Wort Katha (Geschichte). Der Tanz war durch den religiösen Vortrag der Geschichtenerzähler oder des Kathakars, die sich in den Tempeln aufhielten, ins Leben gerufen. Der Tanz wurde hauptsächlich in den Tempeln zum Lob des Herrn aufgeführt. Man kann den leichten Einfluss der Mughals auf den Kostümen der Tänzer beobachten.

Kathakali

Ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert, ist Kathak ein typisches Tanzdrama, das aus Kerala kommt und seine Wurzeln in der indischen Mythologie hat. Der Tänzer führt ein schriftliches Vorkommen aus den hinduistischen Epos oder Schriften durch, indem er Gesichtsausdruck und spezifische Handgesten benutzt. Mit wohldurchdachten Kostümen, brauchen Kathakalitänzer mehrere Stunden Vorbereitungszeit bis sie für ihren Auftritt fertig sind.
Viel von der Geschichte die den Tanz begleitet, wird durch mit Instrumente begleiteten Sängern erzählt.

Mohiniattam

Der Tanz von Mohini ist in der indischen Mythologie ziemlich populär. Gemäß Legenden war Mohini eine sehr schöne Frau, die Leute sofort in ihrem Bann zog und eine Zauberin war. So ist Mohiniattam der Tanz der Zauberin. Es wird auch geglaubt, dass Gott Vishnu sich als ‘Mohini’ mit der Absicht verkleidet hatte, Bhasmasura zu ermorden. Aber die Basis dieses Tanzes ist nicht allein die Verführung. Nicht viele wissen, dass es auch dieTransformation von Gott Vishnu in eine weibliche Form und auch die Vorstellung von ‘Ardhnareeshwara’ d. h. Mann und Frau als ein bedeutet. Wie viele andere Tanzformen wurde das auch auf den Devadasis eingeschränkt. Liebe und Hingabe zu Gott sind das Hauptthema das sich hinter diesem Tanz verbirgt. Vishnu oder Krishna sind sehr oft die Hauptfiguren dieses Tanzes. Die Zuschauer konnten seine unsichtbare Anwesenheit fühlen wenn die Heldin oder ein junges Mädchen träumen und mit Ehrgeiz durch die Kreisbewegungen, feine Schritte und feinen Ausdruck diesen Tanz interpretieren.

©2008 blog-bollywood.de

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.