Archiv der Kategorie 'Indische Literatur'

Ein neuer Slumdog Millionaire

Sonntag, den 14. März 2010

“Nai na dekhunu langala”, rät ihm der Mitreisende. “Man sollte sich nicht zum Bad umziehen, wenn man den Fluss noch nicht gesehen hat.” Aber da kommt der Rat schon zu spät für den Amerikaner und das Letzte, was er in dem Augenblick brauchen kann, sind indische Oberschlauheiten.
http://www.welt.de

Auf Buddhas Pfaden durch Indien

Sonntag, den 15. März 2009

Im Lotussitz soll der Buddhismus-Novize alle Gedanken an das Irdische fahren lassen. Doch wer sich den Prachtband “Mit den Augen Buddhas. Das Indien Siddharthas” auf die angewinkelten Knie legt, spürt bald, wie die Papiermassen schmerzhaft auf den Schoß drücken. Von wegen, der Buddhismus ist immateriell: Das Buch - das kommende Woche in Berlin mit dem […]

Sie sucht ihr inneres Indien und findet einen Mann

Donnerstag, den 26. Februar 2009

Die Gottsucherin und der Sektenbeauftragte: Ulla Lenze nimmt in ihrem Roman «Archanu» das Verlangen nach Erleuchtung ernst.
Ohne Gläubigkeit, glaubt Marie, kann man kein Utopia bauen, nicht lieben, nicht mal eine Party feiern. Mit dem «hypermenta­len Bewusstsein» ihres Gurus kann sie kaum mehr anfangen als mit der Normali­tät ihrer Eltern. Östliche Weisheit ist ja nicht falsch, […]

Mein Leben: Mahatma Gandhi

Sonntag, den 16. November 2008

Bestellen bei:
http://www.amazon.de

Simplicissimus India

Sonntag, den 26. Oktober 2008

Von Wieland Freund
Aravind Adiga hat einen anti-romantischen Globalisierungs- und Schelmenroman geschrieben: “Der weiße Tiger” handelt vom Treiben im indischen Bangalore und erhielt gerade den Booker-Preis
Weiterlesen:
http://www.welt.de

Fantasy-Roman von christlichen Zwillingen

Sonntag, den 10. August 2008

“Calaspia - Die Verschwörung” heißt der erste Roman der indischen-britischen Zwillinge Suresh und Jyoti Guptara und ist seit März diesen Jahres im deutschsprachigen Handel erhältlich. In dem Bestseller schreiben die beiden statt von Elfen, Zwergen und Kobolden über Kreaturen wie Barue, Nephelim und Plimpe. Die jüngsten Bestsellerautoren der Geschichte sind zudem engagierte Christen.
Weiterlesen:
http://www.kepnet.info

Vom Diener zum schwerreichen Mörder

Sonntag, den 10. August 2008

Von Tanja Beuthien
Es ist die indische Variante der Vom-Tellerwäsche-zum-Millionär-Geschichte: Der Journalist Aravind Adiga nimmt den Leser mit auf eine unglaubliche Reise ins stinkende, schillernde und pochende Herz Indiens. Dort ist “Der weiße Tiger” ein Bestseller.
Weiterlesen:
http://www.stern.de

Porträt einer bewegten Zeit

Sonntag, den 10. August 2008

Sommer 1947: Indien erhält seine Unabhängigkeit. Nach dem Abzug der Briten wird das Land in zwei Staaten geteilt - einen für Hindus und einen für Moslems. Innerhalb von kürzester Zeit befinden sich rund zehn Millionen Menschen auf der Flucht, von denen fast eine Million auf grausame Art ums Leben kommen. Khushwant Singhs Roman „Der Zug […]

Das Kind von Bollywood

Sonntag, den 6. Januar 2008

Bombay, die Boomtown Indiens, ist das größte kulturelle Crossover-Experiment des neuen Jahrhunderts. Mythos prallt auf Moderne – und keiner mischt Roadmovie und Märchen so unerhört neu wie Starautor Vikram Chandra: Er ist aufgewachsen im Schatten der größten Filmindustrie der Welt.
Weiterlesen:
http://www.buecher-magazin.de/index.php?id=chandra

Indiens größter stiller Dichter

Sonntag, den 6. Januar 2008

Zurückgezogen lebt der Schriftsteller Kiran Nagarkar in Bombay, schreibt alle sieben Jahre ein Meisterwerk. Sein neuer Roman
»Gottes kleiner Krieger« zeigt die Verblendung religiöser Eiferer. Traurig aktuell: Vor wenigen Wochen sprengten in Nagarkars Heimatstadt Terroristen sieben Vorortzüge in die Luft.
Weiterlesen:
http://www.buecher-magazin.de